Tanns Bürgermeister Markus Meysner

Dr. Heiko Wingenfeld

08.02.12 - Tann

Vollversammlung der Kreisjugendfeuerwehr - Rückblick und Neuwahlen

„Großer Bahnhof Jugendfeuerwehr“ – hieß es am vergangenen Samstag (04.02.2012) bei den über 200 Delegierten der Nachwuchskräfte im Landkreis Fulda in der Rhönhalle in Tann. Hierbei gab es einen Rückblick auf eine durchaus erfolgreiche Jugendarbeit, aber auch kritische Worte zur Zukunft der Feuerwehrjugend. Weiterhin wurde der Kreisjugendfeuerwehrauschuss mit kleinen personellen Veränderungen neu gewählt und verdiente Feuerwehrleute bekamen eine Auszeichnung. Im Landkreis Fulda gibt es momentan 134 Jugendfeuerwehren mit 1914 Mitgliedern. Dazu zählen immerhin 475 weibliche Mitglieder zu den Gruppen.

Dennoch gibt es einen Rückgang von 286 Jugendlichen, die aus verschiedenen Gründen die Jugendfeuerwehren verlassen hat, so der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Julian Mauchel im Jahresbericht der Kreisjugendfeuerwehr Fulda. Insgesamt 157 junge Leute traten in die Einsatzabteilungen über. Um den Nachwuchssorgen und dem Mitgliederrückgang entgegenzuwirken fand in den 5. Klassen im Mai des letzten Jahres eine Werbeaktion statt. Diese stand unter dem Motto „Kommt macht mit!“ und erwies sich abschließend als sehr erfolgreich, denn mancherorts gab es bis zu 10 % neue Jugendfeuerwehrmitglieder zu verzeichnen.

Zu den herausragenden Veranstaltungen zählten im letzten Jahr die Teilnahme an der 11. Europäischen Leitmesse „Rettung und Mobilität“ (RETTmobil) mit der mobilen Cocktailbar „Saftwerk“ in Fulda, der Kreisjugendfeuerwehrtag in Künzell-Pilgerzell, das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager mit 900 Teilnehmern in Burghaun sowie die Fahrt nach Kroatien mit dem einwöchigen Aufenthalt im Camp des Kroatischen Feuerwehrverbandes in Fažana. Weiter fanden wieder traditionelle Veranstaltungen statt, wie das Tischtennisturnier in Großenlüder, der Bundeswettbewerb in Künzell-Pilgerzell, die Leistungsspangenabnahme in Petersberg-Marbach und einen Aktionstag der Unfallkasse Hessen in Fulda sowie zahlreiche Fortbildungsangebote für die Jugendfeuerwehrwarte und Jugendgruppenleiter.

Weiterhin gab es auch neue Aktivitäten wie der Motivationswettbewerb „Jugendfeuerwehr des Jahres“, bei dem die Gruppen für die Teilnahme an Veranstaltungen Punkte bekommen und abschließend wertvolle Preise gewinnen konnten. Auch ein neuartiges Projekt waren die Übergangsgruppen in zwei Feuerwehrbezirken des Landkreises Fulda. Hier wurden verschieden oder außergewöhnliche Ausbildungsthemen für junge Feuerwehrangehörige zwischen 16 und 21 Jahren ausgearbeitet und durchgeführt. Doch leider zeichnete sich ab, dass die Teilnehmer nicht so zahlreich zu den angesetzten Treffen erschienen sind.

Hierauf entschloss man sich dieses Projekt in einem der Bezirke erst mal wieder pausieren zu lassen, so Kreisjugendfeuerwehrwart Michael Knoth in seiner Ausführung. Weiter ging er auf das schon länger laufende Projekt Come-In-Contract ein, wo die Kommunen eine Vereinbarung mit der Kreisjugendfeuerwehr Fulda abschließen, um die Jugendfeuerwehren zu fördern und ihnen das Leben in ihrem Ort zum Beispiel durch Vergünstigungen erleichtern. Darin enthalten ist auch der Faktor „Zeit“. Die Freizeitgestaltung der Menschen habe sich geändert und damit verbunden auch die schulischen Anforderungen der Schüler. Diese haben dann weniger Zeit für das Ehrenamt. Wir müssen unseren politischen Mandatsträgern in den Kommunen und gleichsam den Bürgern vor Augen führen, was die Jugendfeuerwehr und Feuerwehr leistet und welche Leistungen hinter dieser ehrenamtlichen Institution stehen, so Michael Knoth im 2. Teil des Jahresrückblicks. So soll künftig in diesem Zusammenhang auch weiter auf die Öffentlichkeitsarbeit in den Jugendfeuerwehren gebaut werden, damit der Mitgliederrückgang durch den demographischen Wandel entgegengewirkt werden kann. Den Kassenbericht sowie den Haushaltsplan legte Kassenwart Patrick Döring vor.

Neuwahl des Kreisjugendfeuerwehrausschuss

Hiernach wurde der Kreisjugendfeuerwehrausschuss wie folgt gewählt:

Kreisjugendfeuerwehrwart:

Michael Knoth, Hosenfeld-Hainzell

Stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart:

Steffen Hohmann, Burghaun

Schriftführerin:

Michaela Möller, Petersberg-Steinau

Kassenwart:

Julian Mauchel, Petersberg-Marbach

Fachbereichsleiter Großveranstaltungen:

Daniel Heil, Eichenzell-Welkers und Nico Blum, Petersberg-Margretenhaun

Fachbereichsleiterin Wettbewerbe, Leistungsspange und Wertungsrichter:

Annika Maul, Burghaun-Schlotzau

Fachbereichsleiterin Jugendforum:

Juliane Braun, Gersfeld-Hettenhausen

Kreisjugendsprecher:

Kevin Kimpel und Julian Hüfner, beide Hünfeld-Mackenzell

Fachbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit: unbesetzt

Fachbereichsleiter Aus-, Fort- und Weiterbildung: unbesetzt

Verabschiedet wurde aus dem Gremium Patrick Döring der 6 Jahre als Kassenwart tätig war und Andrea Ulrich, die ein Jahr den Fachbereich Aus-, Fort- und Weiterbildung geleitet hat. Beide bekamen für ihre geleistete ehrenamtliche Tätigkeit ein Geschenk überreicht.

Ehrungen für hervorragende Verdienste

Für die hervorragend geleistete Jugendarbeit in den Jugendfeuerwehren des Landkreises Fulda wurden nachfolgende Feuerwehrangehörige geehrt: Mit der Florian Medaille der Hessischen Jugendfeuerwehr wurde Patrick Döring aus Kalbach-Veitsteinbach geehrt. Die Ehrennadel der Kreisjugendfeuerwehr Fulda in „Silber“ bekam Stefan Manns aus Gersfeld-Hettenhausen überreicht. Mit der Ehrennadel der Kreisjugendfeuerwehr Fulda in „Bronze“ wurden Julian Mauchel, Petersberg-Marbach, Annika Maul, Burghaun-Schlotzau, Leona Wehner, Poppenhausen, Lars Wehner, Hofbieber und Roland Hillenbrand, Flieden-Buchenrod ausgezeichnet.

Motivationswettbewerb – Jugendfeuerwehr des Jahres

Bei dem sogenannten Motivationswettbewerb, der über das gesamte Jahr durchgeführt wird, sammeln die Gruppen Bonuspunkte für die Teilnahme an Veranstaltungen auf Kreis- und Gemeindeebene. Diese werden mit Stempeln auf einem Ausweis vermerkt. Die Durchführungen von kulturellen und sozialen Aktivitäten im eigenen Ort werden mit Zusatzpunkten belohnt. Auch die Mitglieder werden bewertet. So zählen die weiblichen Mitglieder im Führungsteam, Mitglieder mit Migrationshintergrund oder Handicap. Eine aktive Mitgliederwerbung mit Öffentlichkeitsarbeit oder die Ausrichtung von Veranstaltungen der Kreisjugendfeuerwehr sind ebenfalls von großem Vorteil.

Die Jugendfeuerwehr Neuhof-Rommerz hat hierbei den 1. Platz belegt und ist somit „Jugendfeuerwehr des Jahres 2011 im Landkreis Fulda!“. Neben dem Wanderpokal, einer Erinnerungstrophäe mit Glückwunschkarte dürfen die Jugendfeuerwehrmitglieder eine Erlebnisfreizeit in dem Rhön-Indianer-Hotel des Biohofes Gensler in Poppenhausen unternehmen. Gestiftet wurde dieser Preis durch den Landkreis Fulda. Auf Platz 2 folgte die Jugendfeuerwehr Burghaun und gewann einen Profi-Tischkicker, der durch den Feuerwehrfachhandel Möller aus Petersberg-Steinau gespendet wurde. Hiernach folgte die Gruppe aus Gersfeld-Hettenhausen. Diese gewann einen Besuch bei der Bundespolizeiabteilung Hünfeld mit Einblicken in die Tätigkeiten und technischen Geräte der Bundespolizei. Bei diesem Wettbewerb nahmen insgesamt 22 Jugendfeuerwehrgruppen teil.

Grußworte der Gäste

Der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Heiko Wingenfeld dankte den Verantwortlichen der Jugendfeuerwehr für die vielen Ideen und Aktivitäten, die immer wieder angeboten werden. Er lobte die Kreisjugendfeuerwehr Fulda, die als Botschafter den Landkreis Fulda im Rahmen der internationalen Jugendarbeit in Kroatien vertreten hat. Weiterhin sagte er die Unterstützung der Kreisgremien für die Stärkung der Jugendfeuerwehrarbeit zu, denn hier wird eine sehr wertvolle Arbeit geleistet. Auch Bürgermeister Markus Meysner sowie der stellvertretende Ortsvorsteher von Tann Hans Dänner bezeichnete die Versammlung als sehr informativ und gelungen. Jessica Borschel vom „Treffpunkt Aktiv“ des Landkreises Fulda wies auf das Qualifikationsheft im Ehrenamt hin wo sich die Betreuer zu Fortbildungsmaßnahmen anmelden können und nannte die Kreisjugendfeuerwehr Fulda als ein angenehmer Kooperationspartner.

Der Kreisbrandinspektor Dr. Björn Steisel bekräftigte, dass keine Stunde der Jugendarbeit umsonst sei, die Jugendarbeit in der Feuerwehr ist sehr wichtig. Außerdem sollten sich die Führungskräfte dafür einsetzen, dass jeder Jugendliche die Möglichkeit hat in eine Jugendfeuerwehr einzutreten auch wenn es in seinem Heimatort keine Nachwuchsgruppe der Feuerwehr gibt. Lothar Mihm, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands Fulda, appellierte an die Delegierten, sie sollen das Angebot der Kreisjugendfeuerwehr Fulda annehmen. Er zeigte sich über die Einstellung der Übergangsgruppe in den Bezirken etwas enttäuscht. Die Grüße und Wünsche der Jugendfeuerwehren und Feuerwehren der Stadt Tann überbrachte Stadtbrandinspektor Thomas Jörges und wünscht sich für die Zukunft möglichst viele Mitglieder für die Freiwilligen Feuerwehren. Nach Beschluss der Versammlung zeigte sich der neu gewählte Kreisjugendfeuerwehrausschuss über den Verlauf der Vollversammlung zufrieden und wünscht sich eine harmonische und erfolgreiche Jugendfeuerwehrarbeit mit allen 134 Gruppen im Kreisgebiet.

Platzierung Motivationswettbewerb der Kreisjugendfeuerwehr Fulda

Platz 01 (Punkte 2510) Neuhof-Rommerz

Platz 02 (Punkte 2450) Burghaun

Platz 03 (Punkte 2400) Gersfeld-Hettenhausen

Platz 04 (Punkte 2345) Hünfeld-Mackenzell/Molzbach

Platz 05 (Punkte 2195) Flieden-Stork

Platz 06 (Punkte 1965) Hofbieber

Platz 07 (Punkte 1960) Flieden-Buchenrod

Platz 08 (Punkte 1950) Hünfeld-Kirchhasel

Platz 09 (Punkte 1915) Burghaun-Rothenkirchen

Platz 10 (Punkte 1835) Flieden-Rückers. +++


KBIDr.Björn Steisel.

SBI Thomas Joerges











Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön