08.03.12 - Burghaun

Zweite Verlegung von Stolpersteinen mit Begleitprogramm wird vorbereitet

Die zweite Verlegung von Stolpersteinen in Burghaun rückt näher. Am Dienstag nach Pfingsten, am 29. Mai, beginnt sie um 9.00 Uhr an der Ecke Ringstraße/Buchenweg. Der Künstler Gunter Demnig wird diesmal an zehn Stellen 25 Steine zum Gedenken an Nazi-Opfer aus Burghaun verlegen: 24 für jüdische Burghauner Mitbürgerinnen und Mitbürger, deren Leben im Alter von 1 bis 82 Jahren ausgelöscht worden ist. Ein Stein wird im Gedenken an eine Frau verlegt werden, die dem NS-Euthanasieprogramm zum Opfer gefallen ist.

Die Verantwortlichen der Initiative „Stolpersteine in Burghaun“ werden diese zweite Verlegung wieder mit einem Beiprogramm begleiten. In der Woche nach Ostern, am Donnerstag, den 12. April, wird im Mertzwiller-Raum der Haune-Halle von der Initiative und der Gemeinde Burghaun als Mitveranstalterin der Film „Elisabeth von Hanau“ gezeigt werden. Die Bevölkerung soll Gelegenheit erhalten, von einer Frau zu erfahren, die ihr Christsein in der NS-Zeit konsequent gelebt und dabei mehrfach ihr Leben aufs Spiel gesetzt hat. Sie hat sich immer wieder mahnend an ihre Kirchenoberen gewandt und diese gedrängt, dass man einschreite gegen die Behandlung deutscher Nichtarier. Frau Dr. Elisabeth Schmitz ist nach dem Kriege lange Zeit vergessen worden, eine Frau, die im katholischen Verständnis eine Heilige wäre.

Da sich auch die Ritter-von-Haune-Schule wieder bei der Verlegung engagieren wird, werden Frau Sternberg-Siebert und die Musik- bzw. Religionslehrerinnen die Kinder der beteiligten Klasse auf ihre Mitwirkung einstimmen. Im Rahmen der Festtage „750Jahre Burghaun“ bietet Frau Sternberg-Siebert am 20. Juni - Treffpunkt Marktplatz um 17.00 Uhr - eine Führung zum jüdischen Friedhof in Burghaun an. Weitere Veranstaltungen sind noch in der Planungsphase.

Die Initiative „Stolpersteine in Burghaun“ hat sich für eine dritte Verlegung entschieden. Sie wird am 5. September erfolgen und dem Gedenken der Opfer gelten, die am 5. September 42, also dann genau vor 70 Jahren als letzte aus Burghaun evakuiert worden sind. Sie wurden der Vernichtungsmaschinerie der braunen Machthaber zugeführt, auf dass Deutschland judenrein werde. Burghaun ist es mit diesem Tag gewesen.

Während die Stolpersteine für die erste und zweite Verlegung finanziert sind, muss die Initiative für die Finanzierung der Stolpersteine der dritten Verlegung noch um Spenden bitten. Zuwendungen, ein Stolperstein kostet 120 Euro, es sind aber Spenden in jeglicher Höhe willkommen, mögen bitte auf das Sonderkonto „Stolpersteine in Burghaun“ unter dem Dach der Bürgerstiftung Burghaun ergehen: Kontonummer 100016802 bei der Raiffeisenbank Burghaun, BLZ 52069013.+++

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön