06.05.09 - Hünfeld

Katzenfänger in der Stadt unterwegs? Vier Katzen vermisst, ein Tier gefunden

Am Wochenende wurden der Vorsitzenden des Tierschutzvereins Hünfeld, Gerda Hild, vier Katzen aus dem Stadtgebiet als vermisst gemeldet. Bei den Tieren handelte es sich ausschließlich um häusliche Katzen, die von ihren Besitzern regelmäßig versorgt wurden Es falle nicht nur den Tierschützern immer wieder auf, dass in dem Zeitraum, in dem der Sperrmüll abtransportiert wird, Katzen in den Ortschaften verschwinden, erklärte der Tierschutzverein. Seit Montag sei die Müllabfuhr unterwegs. Wenn in den Straßen zahlreiche Fahrzeuge auf der Suche nach verwertbaren Gegenständen, die von Möbelstücken und Unrat gesäumten Orte abfahren, hätten Katzenfänger leichtes Spiel.

Sie stellen in diesem Trubel dann unbemerkt Katzenfallen auf, die sie so mit Duftstoffen präparieren, dass die Katzen nicht widerstehen können. In dieser Zeit sollten Besitzer von Katzen, weder in den Abendstunden noch in der Nacht, ihre Tiere ins Freie lassen. Es ist gerade wichtig, dann sehr aufmerksam zu sein, denn oft wird eine Katzenfalle unbemerkt in den eigenen Garten gestellt. In der Morgendämmerung werden die Tiere, die sich meist lautlos ihrem Schicksal ergeben, von den Katzenfängern eingesammelt.

Wenn man Zeuge so eines Vorgangs werde, sei es besser nicht selbst einzugreifen, sondern die Polizei zu rufen, denn diese Kriminellen gehen auch gegen Menschen mit äußerster Brutalität vor. Doch in Hünfeld werden nicht nur Katzen vermisst, sondern auch gefunden. An einer Hauptverkehrsstraße wurde eine etwa fünf Monate alte Katze, die jetzt den Namen Momo (im Bild) trägt, aufgefunden. Niemand vermisst diese niedliche, verspielte Katze, die ihrem Verhalten nach zu urteilen, mit Menschen gelebt hat. Wer unsicher ist und sich Tipps und Ratschläge zum Umgang mit Katzenfängern holen möchte, kann sich unter der Telefonrufnummer 06652-748889 beim Tierschutzverein melden. +++

© Osthessen-News.de Impressum