30.03.09 - Alsfeld

Initiative Stolpersteine erinnert an verfolgte Opfer der Naziherrschaft - morgen Film

Im Oktober wird Gunter Demnig in Alsfeld die ersten Stolpersteine verlegen, die am letzten Wohnort an verfolgte Opfer der Naziherrschaft erinnern sollen. Die Initiative Stolpersteine in Alsfeld hat sich das Ziel gesetzt, dieses Ereignis mit Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen vorzubereiten und zu begleiten.

Den Auftakt bildet am Mittwoch, den 1. April die Aufführung der preisgekrönten Dokumentation „Stolperstein“ von Dörte Frank. Die Initiative zeigt den Film um 19:30 Uhr im Alsfelder Regionalmuseum. Über 15.000 „Stolpersteine“ hat der Künstler Gunter Demnig inzwischen vor den Wohnhäusern deportierter Nazi-Opfer verlegt und ihnen damit ihre Namen zurück gegeben und einen Ort der Erinnerung geschaffen.

Neben dem Künstler stehen hinter jedem „Stolperstein engagierte Helfer, die wenn möglich Lebensgeschichte der Opfer dokumentieren und die Spender, die helfen, die Verlegung der Stolpersteine zu finanzieren.

„Hier wohnte...“ steht auf jedem „Stolperstein“, darunter Name und Jahrgang – dann das Deportationsdatum sowie Ort und Zeitpunkt der Ermordung durch die Nazis. Auf dem Internationalen Filmfestival Locarno wurde Dörte Frankes Dokumentation „Stolperstein“ über Demnigs Initiative erstmals gezeigt und ausgezeichnet.

Weitere Veranstaltungen sind von der Initiative in Planungen, Interessierte können sich über die laufende Arbeit im Internet unter der Adressewww.stolpersteine-alsfeld.de informieren. +++

© Osthessen-News.de Impressum