Ingo Skrzipczyk (rechts) von der Firma JUMO und Markus Müller von den Fuldaer „Scalaren“ freuen sich über die neuen Messinstrumente am Seewasseraquarium in der Aquarien- und Terrarienausstellung im Tümpelgarten in Fulda, die eine große Hilfe bei der Kontrolle der wichtigsten Wasserwerte nun auf einen Blick bieten.

Die Messanlage der Firma JUMO zeigt ständig den aktuellen Temperatur und pH-Wert an.

12.07.07 - Fulda

Wasserwerte bei Nemo, Dori & Co: JUMO fertigt modernste Technik für "Scalare"

Da freuten sich nicht nur die verantwortlichen Beckenpfleger in der Aquarien- und Terrarienausstellung der Fuldaer „Scalare“, als die Firma JUMO, Spezialist für Mess- und Regeltechnik, hochwertige Technik für das Seewasseraquarium als Individuallösung anfertigte. Auch die Besucher der Ausstellung des Aquarien- und Terrarienvereins „Scalare" 1925/55 Fulda können zukünftig auf einen Blick sehen, wie es um die Wasserwerte bei Nemo, Dori und Co. bestellt ist.

Seit zwei Jahren gibt es in der Aquarien- und Terrarienausstellung im Tümpelgarten in Fulda, die übrigens zu den größten ihrer Art in Deutschland zählt, wieder ein sogenanntes Meer- oder Seewasseraquarium mit tropischen Fischen, Korallen, Anemonen und einer großen Mördermuschel. Um ein solches Aquarium mit Salzwasser artgerecht und optimal pflegen zu können, bedarf es einem hohen Aufwand an Technik und dem entsprechenden fachlichen Sachverstand.

Die Mitglieder des Fuldaer Aquarienvereins waren deshalb sehr froh, dass sie neben zwei erfahrenen Aquarianern auch den staatlich geprüften Elektrotechniker Markus Müller als Beckenpfleger gewinnen konnten, der schon seit über 15 Jahren Mitglied ist. Von Anfang an war es sein Bestreben, modernste Technik in dem rund 1.000 Liter großen Aquarium zu integrieren. Neben einigen Pumpen, die zum Beispiel für eine natürliche Strömung sorgen oder in geregelten Abständen Spurenelemente in das Salzwasser leiten, wurde unter anderem eine Steuereinheit installiert, die den Sonnenauf- und -untergang simuliert.

Der im Bereich Automatisierungstechnik arbeitende Markus Müller hatte nun die Gelegenheit, Ingo Skrzipczyk von der Firma JUMO GmbH & Co. KG, die als Spezialisten für Mess- und Regeltechnik bekannt ist, von dem Seewasseraquarium zu erzählen. Ingo Skrzipczyk, der sich sehr beeindruckt von dem ehrenamtlichen Engagement des gemeinnützigen Vereins zeigte, bot spontan Unterstützung an, um die bereits vorhandene hochwertig Technik noch um ein weiteres aufzuwerten.

Die Firma JUMO fertigte nun für dieses sehenswerte Aquarium einen Mikroprozessor-Regler für pH-Wert und Temperaturanzeige mit entsprechender pH-Elektrode an. Die Beckenpfleger des Seewasseraquariums, Gerhard Schröter, Axel Christ und Markus Müller, haben die wichtigsten Wasserwerte nun immer im Blick.

Interessant ist dies natürlich im besonderen Maße auch für die Besucher der Aquarien- und Terrarienausstellung im Tümpelgarten, die immer an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet ist. Neben den farbenprächtigen Fischen und den vielen exotischen sogenannten „niederen Tieren“, werden ab sofort auch messtechnische Angaben ständig für jedermann angezeigt.

Der Vorsitzende der Fuldaer „Scalare“, Christian Redweik, und der Fachwart Horst Rose freuten sich ebenfalls über die technische Aufwertung des Seewasseraquariums und zeigten sich beeindruckt darüber, dass ein großes Industrieunternehmen wie die Firma Jumo auch perfekt durchdachte und individuelle Lösungen für die Aquaristik anbietet.+++


Bei einem Seewasseraquarium ist die Technik entscheidend, um eine optimale Umgebung für die farbenprächtigen Fische zu schaffen.

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön