25.04.06 - Bebra

Schändung jüdischer Friedhof! 28 Grabsteine mit Hakenkreuzen und SS-Runen

Vermutlich in der Nacht zum gestrigen Montag, 24.04.06, wurden auf dem jüdischen Friedhof in Bebra (Otto-Kraffke-Straße) von bisher unbekannten Tätern insgesamt 28 Grabsteine mit verfassungswirdrigen Kennzeichen (u.a. Hakenkreuzen, SS-Runen) beschmiert. Das berichtete heute die Polizei. Die Betonpfeiler am Eingang zum Friedhof und ein Hinweisschild wurden ebenfalls mit Hakenkreuzen und SS-Runen beschmiert. Die Täter benutzten offenbar schwarze Farbspraydosen.

Die Kriminalpolizei in Bad Hersfeld hat die Ermittlungen aufgenommen wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswirdriger Organisationen (Kennzeichen) gemäß § 86a Strafgesetzbuch und gemeinschädlicher Sachbeschädigung. Die Ermittler bitten die Bevölkerung dringend um Hinweise, die zu den Tätern führen könnten (Tel.: 06621/9320). Die Staatsanwaltschaft in Fulda hat eine Belohnung von 1.000 EUR ausgesetzt für Hinweise, die zur Ermittlung des oder der Täter/s führen.

Ein Sprecher des Landesverbandes jüdischer Gemeinden in Hessen erklärte dazu heute auf Anfrage von "osthessen-news": "Solche Fälle sind trauriger Teil unserer Realität - aber nach wie vor nicht akzeptabel. Jede Friedhofsschändung ist eine zuviel. Dies ist die feigste Form von Abweisung jüdischer Kultur".

© Osthessen-News.de Impressum